• 13 Dec 2008 /  Latin America, Mexico

    Die Nacht verbringen wir im Gemeinschaftssaal der Faehre. Statt den Sesseln nutzen wir unser Camping-Equipment zum Schlafen. Recht bequem.

    Am Morgen erfahren wir im Gespraech mit einem Arbeiter, Sergio, der gerade ein grosses Namensschild mit einem Schweissbrenner bearbeitet, dass die Faehre bereits 32 Jahre auf dem Buckel hat. Sie hiess zuvor Victory und nun Chihuahua-Star.  Read more… »

  • La Paz – letzter Tag auf Baja

    Comments Off on La Paz – letzter Tag auf Baja
    12 Dec 2008 /  Latin America, Mexico

    Den Vormittag nutzen wir fuer Laundry und zum Kontrollieren des Ventielspiels. Das hatten wir bei unserer “Ersten Inspektion” am Strassenrand nicht machen koennen. Beim Stadtrundgang treffen wir in einem Restaurant erneut David und Eckhardt, die beiden Radfahrer. Wir setzen uns zu ihnen an den Tisch und schwatzen eine ganze Weile. David wird heute doch nicht mit der Faehre uebersetzen. Waere lustig, wenn man sich auf dem Weg nach Sueden nochmal durch Zufall trifft.

    Read more… »

  • Schraeger Wind auf geraden Strassen

    Comments Off on Schraeger Wind auf geraden Strassen
    11 Dec 2008 /  Latin America, Mexico

    Da unsere Vorraete leer sind und es am Strand nichts gibt, brechen wir bereits um kurz vor acht ohne Fruehstueck auf. Die Kuestenstrasse ist wie schon am Vortag toll zu fahren. Sie ist direkt am Meer entlang in den Fels gehauen. Eine Kurve reiht sich an die naechste. Ein bisschen erinnert sie an die Strasse zwischen Tossa und St. Feliu an der Costa Brava.

    Nach 90 km erreichen wir Loreto, die angeblich aelteste Stadt auf Baja mit einer schoenen historischen Innenstadt. Uns ist es hier jedoch zu touristisch. Vor dem Supermarkt, in dem wir unsere Vorraete auffuellen, spricht uns eine Kassiererin an. Veronica moechte uns ein Hotelkomplex vor der Stadt schmackhaft Read more… »

  • 10 Dec 2008 /  Latin America, Mexico

    Luis muss bereits um 6:30 zur Arbeit. Kurze Zeit spaeter stehen auch wir auf. Es gibt Langusten zum Fruehstueck. Wenn auch frueh morgens eher unueblich, eigentlich ganz lecker. Bei soviel Gastfreundschaft haben wir mal wieder ein schlechtes Gewissen. Geld will die Familie fuer Unterkunft und Verpflegung nicht nehmen. Stattdessen lassen wir Trini, Luis’ Frau, eine Jeans von Bjoern da, die Luis passen koennte.

    Auf dem Weg zurueck zum Highway 1 entdecken wir eine gut 80m lange Blut- und Bremsspur auf der Strasse. Am Ende der Markierung liegt, neben einer grossen Blutlache, eine tote Kuh am Strassenrand. Wie Kim schon sagte: Nachts zu fahren ist gefaehrlich. Auch das Auto scheint einiges abbekommen zu haben. Es ist zwar nicht mehr am Unfallort, Splitter und Fahrzeugteile liegen jedoch noch reichlich herum. Die Wasserdurchfahrten, die um diese Jahreszeit

    Read more… »

  • 09 Dec 2008 /  Latin America, Mexico

    Heute ist nach den ersten 1000 gefahrenen Kilometern die erste Inspektion fuer die Motorraeder faellig. Die Suche nach Motoroel der Spezifikation 10W40 gestaltet sich schwierig. Meist gibt es nur Getriebeoel fuer Amischlitten. Nachdem wir auf 100km Strecke alle Minimaerkte und Tankstellen abgegrast haben, nehmen wir 20W50. Diese nur etwas zaehere Bruehe sollte es auch tun solange wir nicht bei weniger als -10°C fahren. Das ist innerhalb der naechsten 5000km eher unwahrscheinlich.

    Die Shopbesitzer und Tankstellenwaerter, die wir waehrend unserer Suche kennengelernt haben, sind ausnahmslos sehr freundlich. Meist sehen sie richtig mexikanisch aus. Schwarzer Schneutzer und Cowboyhut sind immer dabei. Wie der ebenfalls nette Besitzer des Markts, vor dem wir unsere erste Inspektion durchfuehren, das Altoel entsorgt Read more… »

  • Offroad an der Kueste entlang

    Comments Off on Offroad an der Kueste entlang
    08 Dec 2008 /  Latin America, Mexico

    Mit den ersten Sonnenstrahlen stehen wir auf und goennen uns ein Muesli-Fruehstueck direkt am Strand. Das Zelt ist schnell abgebaut und bevor wir uns auf die noch unbekannte Strecke begeben, gratulieren wir Bjoerns Vater uebers oertliche Telefon zum Geburtstag. Unsere Strecke soll uns entlang der Kueste fuehren. Gemaess Karte und Beschreibungen der Einheimischen soll der erste Abschnitt noch  aspahltiert sein, dann grobes Gelaende folgen. Ines hofft instaendig, dass es sich nicht um eine Sandpiste handelt. Beim Blick uebers umliegende Gelaende kann Sand jedoch kaum ausgeschlossen werden. Wir machen uns auf den Weg. Read more… »

  • Vom Pazifik zum Golfo de California

    Comments Off on Vom Pazifik zum Golfo de California
    07 Dec 2008 /  Latin America, Mexico

    Auf dem Weg zum Zaehneputzen begegnen wir einem Dauercamper der Villa San Miguel. Kim befragt uns nach unseren Plaenen und bietet uns an, ein paar Tips fuer die Fahrt durch Baja California, der Halbinsel auf der wir uns gerade befinden, zu geben. Er zeigt uns einige Stellen auf dem Highway 1, an denen man nicht Campen sollte. Eigentlich empfiehlt er, 6 Stunden durchzufahren und erst wieder in der Bucht bei El Rosario zu uebernachten. Das ist uns zu weit fuer einen Tag. Ausserdem sieht fuer uns die Ost-Route interessanter aus. Dort sind die Strassen nach Kims Meinung sogar schoener und vor allem weniger durch LKW und Busse befahren. Zahlreiche Campingplaetze gibt es auf dieser Route auch. Eine klare Entscheidung also. Kim klaert uns noch darueber auf, dass das richtige Mexico eigentlich erst 300 Meilen weiter suedlich beginnt.

    Read more… »

  • 06 Dec 2008 /  Latin America, Mexico

    Zur mexikanischen Grenze sind es von unserem Camp nur knapp 40km. Dort werden wir erstmal herausgewunken und gefilzt. Eigentlich halb so wild. Alle anderen Autos duerfen zwar einfach so durchfahren, bei uns wird allerdings auch nur ein wenig in den Koffern herumgewuehlt. Die Packsaecke, die wir heute morgen muehselig in die diebstahlsicheren PacSafe Saecke umgepackt haben, koennen verschlossen bleiben. Der folgende Ablauf ist etwas unlogisch. Read more… »