• 02 Feb 2009 /  Latin America, Panama Comments Off on Fischen rund um Isla Popa

    Um Bjoerns Tatendrang zu befriedigen, hat Fran am Vorabend seinen alten 2 PS-Motor aus dem Schuppen geholt. Er hat ihn schon eine Weile nicht mehr zum laufen gebracht. Gerne wuerde er ihn fuer seinen Einbaum benutzen, mit dem er lieber als mit dem grossen Boot zum Einkaufen und zum Fischen faehrt.

    Bjoern hat den kleinen 2 PS-Bootsmotor kurz zum laufen gebracht. Das Gemisch ist zu fett eingestellt (Anmerkung fuer Ines: der Vergaser zerstaeubt zuviel Benzin) und die Zuendkerze veroelt. Janine und Fran amuesieren sich darueber, dass Bjoern, immer wenn der Motor nicht anspringen mag, kurz auf die ausgebaute Zuendkerze pustet und der Motor dann wieder laeuft.

    Morgens bauen Fran und Bjoern den kleinen Motor neben das 40 PS-Triebwerk ans Motorboot und drehen einige wackelige Testrunden. Nachdem die Einstellarbeiten abgeschlossen sind, fahren wir alle vier als Probefahrt mit dem Boot zum vier Kilometer entfernten alten Haus der Beiden, um den Einbaum zu holen. Mit der fuer das Motorboot viel zu geringen Schubkraft des kleinen Motors dauert das fast zwei Stunden.

    Die Rueckfahrt im Einbaum, fuer den der Motor besser geeignet ist, ist in weniger als der halben Zeit geschafft. Der Motor hat den Test bestanden. Nachmittags brechen Janine, Fran und Ines mit dem Einbaum zum Fischen auf. Richtige Angelruten gibt es keine. Wir fischen mit um leere Colaflaschen gebundene Angelschnuere, die einen kleinen Metallifisch am Ende haben, der munter durchs Wasser zappelt. Schnell haben wir genuegend Fische fuers Abendessen gefangen.

    Posted by bjoern @ 3:53

Comments are closed.