• 18 Feb 1999 /  Frankfurt-Dakar Comments Off on Nouadhibou

    Die Dusche des Campingplatzes ist eiskalt und es geht sofort morgens mit dem Campingplatzbesitzer als Führer durch die Stadt zu Bank, Polizei, Versicherung und Nationalparkverwaltung. Auf der Suche nach einem Guide für die Durchquerung des Nationalparks ist wieder hartes Handeln angesagt. Uns wird ein Guide versprochen, der für vier Autos 1000FF verlangt und uns einen 3 tägigen Trip durch den Park bietet.Später gehen wir mit unseren dänischen Freunden und Abdou Fisch essen. Im Restaurant stehen 20cm hohe Tische und man sitzt auf Matrazen. Um mal ein Bier zu trinken fahren wir in die Lobby eines schäbigen Hotels. Dort laden uns ein paar seltsame Russen zu Bier ein. Wir werden von Prostituierten umkreist und auch Dorthe wird von den Russen angemacht. Nix wie raus und zurück zum Camping.

    Posted by bjoern @ 21:32

Comments are closed.