• 14 Dec 2008 /  Latin America, Mexico 1 Comment

    Rund um Durango ist die Berglandschaft stark bewaldet. Fast jedes Dorf hat hier sein eigenes Saegewerk. Das Fahren ist bestimmt vom ueberholen von Holztransporten. Richtung Zacatecas verschwindet der Wald und macht Landwirtschaft Platz. Rechts und Links der im Bau befindlichen Bundesstrasse 45 wird Mais fuer die zu jedem Essen zahlreich gereichten Tortillas angebaut. Generell ist in den Staedten und auf den Landstrassen hier im Hochland erheblich mehr Verkehr als auf Baja California.

    Mit ihren gepflasterten Strassen und schoen angelegten Parkanlagen ist Zacatecas die bisher schoenste Stadt. Die fuer ihre heissen Quellen beruehmte Stadt Aquascalientes kann uns nicht ueberzeugen. Der massive Verkehr sorgt fuer schlechte Luft. Auf dem Marktplatz ist es dennoch lustig. Auf der in seiner Mitte aufgebauten Schlittschuhbahn versuchen sich knapp 50 Mexikaner im Eislaufen. Ein Heidenspass, besonders fuer die vielen umstehenden Zuschauer, die jeden Stolperer oder Hinfaller mit lautem Gelaechter begleiten.

    In Gunajuato verbringen wir einen ganzen Tag. Die Stadt wurde vor langer Zeit von einem Fluss durch mehrere Tunnel unterspuelt. Seit der Fluss umgeleitet ist, werden die entstandenen, quer miteinander verbundenen Tunnel fuer den Stadtverkehr genutzt. Zur Entlastung des Innenstadtverkehrs hat das zwar kaum beigetragen. Jedoch ist das Befahren der Stadt nun auch in der dritten Dimension moeglich und macht es fuer uns noch viel interessanter. An vielen Stellen der Stadt kann man in das altertuemlich belassene Tunnelsystem mit dem Fahrzeug hinabfahren. An weiteren Stellen fuehren Treppen hinab, auf denen man zu den unterirdischen Bushaltestellen gelangt.

    Das Tunnelsystem, die schoene Altstadt und auch das interessante Mumienmuseum machen die Stadt zu einem Touristenmagneten. In unserem Hostal, dem ‘Casa Kloster’, treffen wir Alexander, ein Hollaender, der auf seiner TT600 von Anchorage nach Feuerland unterwegs ist. Er nimmt sich dafuer eineinhalb Jahre zeit. Sechs Monate ist er schon durch Kanada, USA und Mexiko unterwegs. Alleine hier in Guanajuato ist er bereits einen Monat geblieben um Spanisch zu lernen. Seine TT hat er zusammen mit 4 Mann die gut drei Meter hohe, steile Treppe des Hostals hoch bugsiert um sie fuer diese Zeit in einem Hinterzimmer zu parken. Unsere Motorraeder parken wir zwar sonst meist auch in unseren Unterkuenften, heute muessen sie jedoch zusammen mit der Moto-Guzzi eines Italieners auf der Strasse vor einer bewachten Bankfiliale uebernachten.

    Abends beim Bier treffen wir Tak aus Tokio. Er ist mit dem Fahrrad unterwegs. In Utah gestartet, moechte auch er bis Ende 2009 nach Feuerland kommen. Wir sind beeindruckt, denn, abweichend von der ueblichen flacheren Route entlang der Kueste, faehrt er quer durchs Land ueber die bis zu dreieinhalb tausend Meter hohen Berge. Er moechte alle Staedte mit UNESCO-Weltkulturerbe-Status abfahren. Guanajato ist eine davon. Gerne faehrt er immer wieder mal ein Stueck mit anderen zusammen. Meist mit Deutschen sagt er. Hier in den Bergen hat er jedoch bisher noch keinen anderen Radfahrer getroffen, irgendwie verstaendlich bei den Steigungen. Die Berge machen im angeblich nichts aus. Viel schlimmer fand er bei seinen bisherigen Reisen in Kanada und Alaska die langen Distanzen zwischen Ortschaften und auch Supermaerkten von bis zu 500km. Das hies fur ihn als Radfahrer, dass er genug Verpflegung fuer eine Woche sportliche Anstrengung mitnehmen musste.

    Posted by ines @ 16:39

One Response

WP_Blue_Mist
  • Ulla Blum bei Papa Wilhelm Koch Says:

    Hallo Ines und Björn,
    ganz herzliche Weihnachtsgrüße auch von Rainer und mir!!! Wir wünschen Euch weiterhin ganz tolle Erlebnisse auf Eurer Reise, Euer Reisebericht ist toll!
    Uns gehts prima. Vorvorgestern wurde ich olle 40 Jahre alt (helau). Rainer sagte, wir würden abends in eine Aufführung geheimnisvoller Art gehen. Schon außer Haus sagte er, er hätte die Karten vergessen und wir müssten nochmal heim. Oben angekommen: Die ganzen Kochs mit Kindern – alle da – hatten Büffet aufgebaut, Luftballons und co. und sangen mir Happy Birthday – schööön!
    Euch beiden einen guten Rutsch und eine schöne Party unter der heißen Sonne!
    Herzlichst Ulla und Rainer